dede

Rhetorik

 

Stimmen von Seminarteilnehmern des von mir geleiteten Seminars „Körper-, Stimm- und Sprechtraining“ der Stiftung Leben & Umwelt in Hannover August 2017

  • „Erwartungen wurden für mich übererfüllt. Bin angefixt und habe gute Tipps bekommen. Danke!“
  • „Das Seminar war sehr informativ und abwechslungsreich gestaltet.“
  • „Ich nehme sehr viele Anregungen für mein sprachliches und nichtsprachliches Verhalten mit. Sie haben Ihre Erklärungen/Feedback sehr anschaulich und sprachlich präzise formuliert, wodurch Zuhören und Mitmachen Spaß macht und bereichert. Die Übungen werde ich in den Alltag einbauen wollen…“
  • „Sehr belebtes, anregendes Seminar, gute Mischung der Übungen!“
  • „Es hat mir sehr gut gefallen. Du hast eine fröhliche Art uns für die Übungen zu motivieren!“
  • „Ich hab große Lust auf mehr. Es hat mir sehr viel Freude gemacht, Wochenende super genutzt, gelernt und genauso Spaß gehabt.“
  • „Das Seminar bietet eine wunderbare Bühne zum Ausprobieren. Praktische Übungen, individuelle Rückmeldungen und inspirierende Tipps helfen, um mit den eigenen Unsicherheiten umzugehen. Die Vorfreude auf die nächste Rede bleibt!“

Stimmen von Seminarteilnehmern an den Universitäten Berlin, Kiel, Köln

  • „Ich fand´s toll hier. Du bist eine Person, bei der man sich wohlfühlt – auch mit Redeangst. Hätte mich nicht bei allen Dozenten überwinden können. Sehr professionell!“
  • „Der Kurs hat mir vieles gebracht. Ich weiß jetzt, woran ich noch arbeiten muss.“
  • „Ich fand den Kurs sehr gut; vor allem, dass wir ständig Feedback bekommen haben.“
  • „Du hast den Kurs mit sehr viel Geduld und Professionalität geleitet.“
  • „Du hast eine besondere Auffassungsgabe, kannst sehr gut zuhören, ein Gedicht nach einmaligem Hören schnell verstehen und interpretieren. Du hast unsere Schwächen und Stärken erkannt und unsere Talente. Toll ist, dass du selbst eine sehr gute Rednerin bist und alles aufgreifst und umsetzt. Du hast mich oft zum Lachen gebracht.“
  • „Du hast eine sehr positive und freundliche Ausstrahlung, mit der du mich für das Thema begeistern konntest und mich vor allem davon überzeugt hast, warum Rhetorik nützlich und gut sein kann und auch Spaß machen „darf“. Ich finde es schade, dass das Seminar nur ein Semester ging.“
  • „Der Kurs war einer der prägendsten meiner Uni-Zeit bisher.“
  • „Deine positive Energie und deine ehrlichen Rückmeldungen zu unseren Reden waren super, immer hilfreich und ehrlich und voller guter Tipps!“
  • „Ich war vor Beginn des Kurses sehr skeptisch, wie viel ich davon mitnehmen könnte und wurde sehr positiv überrascht.“

 

REDEN. PITCHEN. PRÄSENTIEREN.

Demosthenes

Vorbild ist der griechische Redner Demosthenes (384 v. Chr. – 322 v. Chr.). Er wurde aufgrund seiner schwächlichen Stimme und Konstitution ausgelacht und vom Athener Volk ausgepfiffen. Er lernte daraufhin, seine Atmung zu kontrollieren, trainierte das deutlichere Sprechen mit Kieselsteinen im Mund, und übte seine Reden gegen die Meeresbrandung, um die Stimme zu kräftigen. Außerdem setzte er sich mit seinen körperlichen „Ticks“, wie dem ständigen Schulterzucken, auseinander.
Daraufhin wurde er einer der erfolgreichsten Redner der Antike. Nach Demosthenes‘ Rede gegen König Philipp soll dieser gesagt haben: „Ich glaube, wenn ich diese Rede mit angehört hätte, hätte ich selber gegen mich gestimmt“.

Die Praktische Rhetorik und ich

2011/12  habe ich an der Universität Stockholm Praktische Rhetorik studiert, seither gebe ich Seminare und Einzelcoachings, bei denen das Präsentieren unterschiedlichster Vorträge im Vordergrund steht. Als Schauspielerin beschäftige ich mich seit langer Zeit mit allem rund um den gelungenen Auftritt, von Körper-, Stimm- und Atemtechniken, Präsenztraining, Körpersprache, Mimik und Gestik bis hin zu Struktur und Vermittlung eines fesselnden Vortrags.

Praktische Rhetorik – was ist das?

Reden kann man lernen. Praktische Rhetorik bedeutet, dass es in meinen Seminaren und Einzelcoachings zu 100 % um die Praxis, um die Anwendbarkeit geht. Auch wenn es sehr interessant ist, was die alten Griechen oder mittelalterliche Mönche zur Rhetorik zu sagen haben – darum geht es hier nicht. Ziel ist, dass jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer schon nach wenigen Stunden selbstbewusster, strukturierter und verständlicher vor anderen Menschen reden kann. Sei es die Präsentation einer Statistik oder eine Festrede, sei es das Unterrichten vor einer Schulklasse oder in der Erwachsenenbildung, die Einführung in eine Vernissage oder ein Appell an die Menschenrechtskommission. Dieses Ziel haben bisher alle meine Seminarteilnehmer erreicht.

Für wen?

Für alle! Denn: Reden macht Spaß! Auch wenn es viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu Beginn eines Seminars nicht glauben wollen. Nachdem wir uns eingehend mit den individuellen Problemen und Unsicherheiten beschäftigt haben, stellen Sie nach kurzer Zeit fest: Alles halb so schlimm!

Sie haben Lampenfieber? Ihre Hände zittern oder Sie bekommen rote Flecken am Hals? Mithilfe wissenschaftlich erforschter Übungen, Körper- und Stimmtraining sowie Atemtechniken lernen Sie, mit ihren individuellen Problemen einen kreativen, Ihr Anliegen unterstützenden Umgang zu finden.

„Ich will mich nicht verstellen“

Das sagen viele Teilnehmende meiner Coachings zu Anfang eines Seminars. Damit meinen sie, dass sie in einem Präsentationskurs nicht völlig umgekrempelt werden wollen. Sie wollen nicht vom Mauerblümchen zum Großmaul gecoacht werden. Sie wollen sich nur wohler fühlen als bisher, wenn sie beruflich, im schulischen Umfeld oder an der Universität präsentieren müssen. Keine Angst: Sie bleiben Sie selbst! Ich werde Sie nicht auffordern, doch einfach forsch und angeberisch aufzutreten. Gemeinsam finden wir heraus, welche Art des Redens Ihnen entspricht. Dabei probieren wir vieles aus, verwerfen einiges wieder und entdecken am Ende des Weges Ihre Rednerpersönlichkeit, mit der Sie sich garantiert wohlfühlen – und die obendrein selbstbewusst, strukturiert und verständlich präsentieren kann!

Practice makes perfect!

Sie müssen Ihre Präsentationen auf Englisch oder Schwedisch halten? Kein Problem, auch das unterrichte ich seit vielen Jahren. Neben Einzelcoachings gebe ich Seminare unter anderem an der Humboldt-Universität zu Berlin, an den Universitäten Kiel und Köln und bei internationalen Wirtschaftsunternehmen.
Ob es sich um berufliche oder private Auftritte handelt: Übung macht den Meister – oder eben: Practice makes perfect!