enen

2016

June: Looking forward to working at Cologne University!

April: Looking forward to working at Eberhard-Karls Universität Tübingen! And looking forward to shooting the TV-series „In aller Freundschaft“ in Leipzig with director Frauke Thieleke!

January: Working at Christian-Albrechts-Universität zu Kiel!

 

7.2.2016 Museum Wustrow Wendland, 17 Uhr

Reading with Nina Weniger and Christa Tornow

ZWISCHEN DEN ZEILEN – Franz Fühmann
„Künstler ist, wer nicht anders kann – und dem dann nicht zu helfen ist“. Das war wohl das Fazit eines schwierigen Schriftstellerlebens. Franz Fühmann (1922-1984) gehört zu den wichtigsten Autoren der DDR. Rund um die Uhr observiert, in ständigem Kampf mit der Zensur, versuchte er, dem Programm des Sozialistischen Realismus Eigenes entgegenzuschreiben. Seinem Gesamtwerk ist im Rahmen einer Lesung nicht gerecht zu werden.
Aber auch in den Büchern, die er für Kinder schrieb, entdecken wir einen Schriftsteller, der sich durch die SED-Zensur nicht zähmen ließ. In seiner zunehmenden Isolierung wurden ihm Kinder sein liebstes Lesepublikum. Federleicht, oft scheinbar albern, wird hier der Real Existierende Sozialismus entlarvt – für die, die zwischen den Zeilen lesen konnten. Und das war etwas, worin die Leser in der DDR – im Gegensatz zu den Bundesbürgern, die das nicht nötig hatten – sich auskannten.
Der Literarische Salon im Museum Wustrow versucht eine Annäherung an Franz Fühmann.

http://www.museum-wustrow.de/museum/


2015

22.11.2015 Museum Wustrow Wendland, 11 Uhr

Vom Sonnenaufgang – Heinrich Hoffmann als Psychiater. Texte und Musik

Reading with music

Heinrich Hoffmann wurde als Struwwelpeter-Autor weltberühmt. Sein Lebenswerk war jedoch die Reform der Psychiatrie im Frankfurt des 19. Jahrhunderts. Für den modernen Neubau der von ihm geleiteten Anstalt wurde er zu einem der ersten Crowdfunder, der für seine epileptischen, schizophrenen und depressiven Patienten Gärten einrichtete und regelmäßig Konzerte für sie veranstaltete. Sein Credo, die Visite des Arztes bei seinen Patienten müsse dem Sonnenaufgang gleichen, setzte er konsequent um, wie Dankesbriefe seiner Patienten belegen. Seine Ur-Ur-Ur-Enkelinnen, die Schauspielerin Nina Weniger und die Saxophonistin Johanna Hessenberg, präsentieren Texte zur Psychiatrie von Doktor Hoffmann mit Musik.

Dauer: ca. 75 min. inkl. 15-minütige Pause

http://www.museum-wustrow.de/museum/

15.11.2015 Schwartzsche Villa Berlin-Steglitz, 18 Uhr

Die Edda – Plädoyer für ein missbrauchtes Buch

Reading with music

Gefördert vom Kulturamt Steglitz-Zehlendorf aus Mitteln des Bezirkskulturfonds des Landes Berlin

Nina Weniger, Schauspielerin und Skandinavistin, wird begleitet von der Saxophonistin Johanna Hessenberg.

„Die Edda, was ist das eigentlich? Wann wurde die geschrieben und warum? Hat das was mit Nazis zu tun?“ – diese und noch viel mehr Fragen werden in dieser unterhaltsamen Lesung, in der Nina Weniger sowohl sachlich-historische Bezüge herstellt als auch Textauszüge vorstellt und erläutert, beantwortet.
Kurze Textausschnitte werden in der Originalsprache Altisländisch gelesen.

Dauer: ca. 75 min. inkl. 15-minütiger Pause

http://www.kultur-steglitz-zehlendorf.de/kulturkalender.html

13.11.15 Nordic Embassies Berlin, 18 Uhr

AbsolventInnenfeier des Studiengangs Nordeuropa-Studien der Humboldt-Universität zu Berlin. Wir präsentieren Ausschnitte aus unserer Edda-Lesung.